Neuigkeiten

Turnen

Dudenhofenerinnen unter 65 000 Sportlern

30.05.2009
Drei Gruppen des TV ab Samstag beim Deutschen Turnfest

65.000 Teilnehmer werden insgesamt zum Internationalen Deutschen Turnfest in Frankfurt am Main ab Samstag erwartet. Darunter auch Gruppen aus Speyer und dem Rhein-Pfalz-Kreis. Der TV 1897 Dudenhofen wird gleich mit drei Formationen antreten, eine davon ohne Wertung.

Mit den "Dance Kids" und der "Dance Connection" werden sich die Sportler aus der Spargelgemeinde im Wettkampf mit anderen messen. Während Trainerin Ruth-Eva Fleischmann bei den Älteren auf Grund des Erfahrungsschatzes keine Bedenken hat, sagt sie in Bezug auf die Jüngeren: "Wir haben lange überlegt, ob wir sie starten lassen". Der Grund: "Sie werden wohl die Jüngsten sein, die dort oben stehen." In Zweibrücken hatten sich die "Dance Kids"- manche der zehn Mädchen haben noch nicht einmal das Jahrgangsalter von zwölf oder 13 erreicht - für die deutschen Meisterschaften anlässlich des Turnfestes in Frankfurt qualifiziert. "Deshalb haben wir uns dafür entschieden, die Mädchen fahren zu lassen" erklärt Übungsleiterin Fleischmann und verweist auf die gute Wertung von 18,4 Punkten im DTB-Dance-Cup. Ein Versuch solle die Premiere sein. "Die Mädchen sind entsprechend vorbereite", versichert die Trainerin.

Im November vergangenen Jahres sei mit dem Training für den Wettkampf in Zweibrücken begonnen worden. Das gleiche Thema "Cowboys"werden auch die Wertungsrichter in Frankfurt zu sehen bekommen. Mindestens sechs unterschiedliche Figuren sind vorgeschrieben. Sprünge, Drehungen und Bodenelemente gehörten dazu. Fleischmann berichtete von 15 Mitbewerbern in der Jugendklasse, in der die "Dance Kids"starten. Einen enormen Ausgangswert bei den Schwierigkeiten weise die "Dance Connection"auf. "Survivor" werde das Thema sein, der Kampf um das Überleben oder zwischen Mann und Frau. Trotz dreier Ausfälle denkt die Trainerin an ein gutes Durchkommen.

Rein zum Spaß tritt die "Dance Company" entstanden aus der Frauengymnastikgruppe, auf der Showbühne beim Turnfest auf. Alles in allem empfindet Fleischmann derlei Turnfeste als sehr anstrengend. "Normale deutsche Meisterschaften sind mir lieber" sagte sie im Gespräch mit der RHEINPFALZ. (xsm)

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Speyerer Rundschau
Ausgabe: Nr.121
Datum: Mittwoch, den 27. Mai 2009
Seite: Nr.24
Turnen

Dance Connection und Dance Kids erfolgreich in Zweibrücken

20.03.2009
Die Tanzgruppe "Dance Kids" erreichte mit 18,4 Punkten am 15.03.2009 in Zweibrücken den 1. Platz im DTB-Dance; die Tänzerinnen "Dance Connection" wurden ebenfalls mit 18,55 Punkten Pfalzmeister. Somit nehmen beide Tanzgruppen an der deutschen Meisterschaft im Juni am deutschen Turnfest in Frankfurt teil.
Turnen

Dance Connection in Lüneburg

10.11.2008


Unter den Besten: Die ,, Dance Connection" des TV Dudenhofen hatte sich in Rodalben für das Rendezvous der Besten des Deutschen Turnerbundes in Lüneburg qualifiziert. Premiere für die Gruppe aus Dudenhofen, die erstmals die Pfalz beim Bundesvergleich vertrat. Trotz später Anreise und wenig Vorbereitungszeit stellte die Gruppe ihre Performance ,,Voodoo" - einen afrikanischen Schamanentanz - überzeugend vor. In einem anschließenden persönlichen Trainer-Feedback lobten die Verantwortlichen des Deutschen Turnerbundes die Choreografie und die Kostüme. Die ,, Dance Connection" erhielt für die Performance die zweithöchste Bewertung ,,ausgezeichnet". Nur siebenmal wurde die höchste Bewertung ,,hervorragend" vergeben. Dies ist die beste Bewertung, die eine Pfälzer Gruppe bisher auf der deutschen Ebene erreicht hat. Nur knapp verpassten die Dudenhofenerinnen am Ende das Finale. Sie platzierten sich auf den Rängen zwischen Platz 16 bis 23. (jmr)

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Speyerer Rundschau
Ausgabe: Nr.261
Datum: Samstag, den 08. November 2008
Seite: Nr.25
Turnen

Mini-Olympia mit organisiertem Chaos

29.08.2008
DUDENHOFEN: 28 Vereine beim Gaukinderturnfest dabei - Gewusel an einzelnen StationenEinen Parkplatz zu finden an diesem Samstag in Dudenhofen scheint unmöglich. Überall reiht sich Stoßstange an Stoßstange - auch wo definitiv keine Parkfläche eingezeichnet ist. Es ist Gaukinderturnfest im Dudenhofener Stadion, und die ganze Pfalz scheint auf den Beinen zu sein. Geräteturnen, Leichtathletik, Geschicklichkeits-Wettkampf und lustige Staffeln gibt es satt.Den silbernen Flitzer mit dem Kennzeichen Rhein-Pfalz-Kreis hat"s erwischt. Der Abschleppdienst ist am Werk. Das wilde Parken zeugt vom Sport-Spektakel. Wohin als erstes bei dem Trubel? Turnierleitung - immer gut. Dort werden die verkehrstechnischen Umstände klar: 1500 Menschen, kleine und große - organisiertes Chaos.Rund 50 Helfer sind im Stadion verteilt, auf der Rasenfläche, an den Aschenbahnen. Die einzelnen Stationen der Turner sind in dem Gewimmel kaum auszumachen. Stattdessen bietet sich ein faszinierendes Farbenspiel dank der 28 Vereine, die Turner zum Gau-Fest angemeldet haben. Von Annweiler bis nach Wörth reicht der Arm des Speyer-Gau, von Himmelblau und Pink bis Knallgelb und Grün die Farbpalette der T-Shirts, die die Zuordnung erleichtern sollen. Slalom-Lauf ist angesagt, und das im ganzen Stadion.Überall geht"s Schlag auf Schlag. Bockhüpfer, Barrenkünstler, Bodenturner, Springer und Sprinter. ,,Susi! Susi!" Susi rennt. Im Wettkampf mit vier anderen. Ganz reicht es nicht zum Sieg, aber das ist okay. Zumindest scheint es die junge Dame mit dem Pferdeschwanz nicht zu stören.Nebenan gibt"s Robeskipping. Seilspringen hieß das früher einmal, aber offensichtlich hat auch hier die These gegriffen: Anglizismen beleben den Sport. Die Mädchenclique, die es sich inmitten des Turner-Treibens auf dem Grün niedergelassen hat, kümmert sich nicht um derlei Kleinigkeiten. Sie beschäftigt sich lieber mit dem Knock-Out beim Kartenspiel, während sich ein paar Meter weiter erschöpfte Sportler mit ,,Tuff, tuff, tuff, die Eisenbahn" die Zeit vertreiben. Bratwurst und Steak zwischen Kasten und Bällen - der Hunger wird auch an Ort und Stelle gestillt. Rings um das ,,Mittelfeld" haben sich findige Zuschauer Thermodecken ausgelegt und Klappstühle aufgebaut. Mini-Olympia in Dudenhofen - das wird genossen.Auf dem Rasen auch der Wettbewerb der Kleinsten: Eltern-Kind-Parcours. Mit mächtig Mumm in den Knochen hat sich der kleine Knirps gerade bäuchlings eine winkelig angelehnte Bank hochgezogen, um vom Kasten zu springen, auf dem er angekommen ist. Jetzt streckt er dem Helfer daneben stolz seine Laufkarte entgegen. Einen Stempel gibt"s für diese Leistung. Der nachfolgende kleine Blondschopf stapft den gleichen Weg lieber auf zwei Beinen nach oben.Dass beim ,,vereinsübergreifenden Turnen", wie es die Kinder-Turnwartin des TV Dudenhofen, Irene Kleinsmann, nennt, etliche kreative Köpfe gibt, zeigt sich daran, dass sämtliche Sportgeräte genutzt werden. Ein Stock über zwei Medizinbällen reizt zum Sprung, eine Matte, in zwei Reifen geklemmt, wird zum Tunnel. Allerorts wird angefeuert, gelobt, werden Daumen gedrückt, der Papa kriegt die ,,Fünf" - den Abklatsch in die Hand -, die Mama spendiert den Kuss als Belohnung für den körperlichen Einsatz. Erst am frühen Nachmittag löst sich die Menschenmasse auf - und damit auch das Parkplatzproblem. (xsm)Quelle:Verlag: DIE RHEINPFALZPublikation: Speyerer RundschauAusgabe: Nr.198Datum: Montag, den 25. August 2008
1 2 3 4 5 6 7